Darmflora

Darmflora — die Grundlage der menschlichen Gesundheit

Der Magen-Darm-Trakt ist der Lebensraum der Billionen von Mikroorganismen, deren kollektive Genome das Darmmikrobiom bilden. Im Verdauungstrakt wurden etwa 100 Gattungen und 1000 verschiedene Bakterienarten identifiziert. Sie helfen, Nahrung zu verdauen, Xenobiotika zu metabolisieren sowie angeborene und adaptive immunologische Prozesse zu regulieren. Proteine, Peptide sowie Metaboliten, die lokal und in entfernten Teilen des Darms freigesetzt werden, lösen Zellsignale und Wege aus. So wird die mikrobielle Homöostase unterstützt, die oft gestört ist. Dadurch entwickeln sich Krankheiten.

Ernährung, Alter, Stress und Infektionen erhöhen und verringern die Anzahl bestimmter Bakterienarten. Dysbiose steht im Mittelpunkt von entzündlichen Erkrankungen: Reizdarmsyndrom, Diabetes, Fettleibigkeit, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des zentralen Nervensystems. Daher steht das therapeutische und präventive Potenzial von probiotischen und präbiotischen Diäten auf der Tagesordnung jedes modernen Menschen.

Gute Darmflora — mehr als nur gute Gene

In der Gesellschaft ist es üblich, die Gene für Gewichtszunahme, Krankheitsentwicklung und schlechte Laune zu beschuldigen. Warum ist es so? Vielleicht, weil die Franzosen jeden Tag Schokolade essen und Wein trinken können. Einige nehmen vom Geruch des Brotes zu, andere wiederum können ganz ohne jegliche Folgen Kuchen essen. Die Wahrheit ist, dass Menschen die gleiche DNA haben, aber die Gesundheit wird nicht durch die Gene in den Zellen des Körpers bestimmt, sondern durch die Gene des Darmmikrobioms. Dort finden sich die wahren Unterschiede.

Lassen Sie uns aufhören, nach den Schuldigen zu suchen… Wechseln Sie von innen mit den Programmen des Coral Clubs. Die durchschnittliche Lebensdauer von Bakterien in der Darmflora beträgt nur 20 Minuten! Denn jeder Tag, jede Mahlzeit und Einnahme von Probiotika kann ein entscheidender Schritt für die Gesundheit sein.

Unsere Programme — ein funktionaler Ansatz

Die Gesundheit der Darmflora wird durch Umwelt, körperliche Aktivität, ausreichenden Schlaf und Stress begleitet. Aber der entscheidende und direkte Faktor für das Aussterben und die Vermehrung der nützlichen Bakterien bleibt die Nahrung, genauer gesagt die Substanzen, die in den Darm gelangen.
Was passiert mit Dysbiose? Durch Stress, gestörte Durchblutung und schlechte Ernährung ist die schlechte Mikroflora größer geworden. Was kommt uns in den Sinn? Körperreinigung! Die Lösung ist richtig, aber unzureichend. Ohne Unterstützung und Beseitigung anderer Faktoren wird die Dysbiose bald zurückkehren. Der funktionale Ansatz beinhaltet vier Schritte: Reinigung, Austausch, Stimulation und Wiederherstellung. Einzigartige Produkte von Coral Club fungieren als persönlicher Ernährungsberater, der hilft, die Ernährung anzupassen und die Regeln eines gesunden Lebensstils einzuführen:

  • Entlasten Sie das Verdauungssystem mit der richtigen zellulären Ernährung, Verzicht auf Zucker. Verwenden Sie antiparasitäre Lebensmittel mit schwarzen Walnussblättern oder Ameisenbaumrinde, um gesundheitliche Barrieren zu beseitigen.
  • Füllen Sie den Darm mit neuen Bewohnern mit dem Super-Flora-Komplex oder B-Kurunga. Verbesserte Formeln heilen die Darmschleimhaut mit Zink und fördern den dritten Schritt – die Stimulation.
  • Blutversorgung, Atmung und Zellfunktion sind drei Schritte für eine gute Funktion des Darmes. Jeder gute Ernährungsexperte wird raten, sich mehr zu bewegen, wenn es um Darmerkrankungen geht. Mit Produkten bestehend aus Inulin, Vitaminkomplexen für die Immunität, können Sie die Gesundheit wiederherstellen. Das Nervensystem beeinflusst den Darm und er wiederum beeinflusst das Nervensystem.
  • Genesung fördert die Ernährung. Es ist wichtig, das Essens- und Schlafregime einzuhalten, sowie Ballaststoffe einzunehmen. Nahrhafte Shakes von Coral Club sind mehr als Reinigungsprodukte.
  • Speisen mit Gemüse, gesunden Fetten und Früchten sollten zur Gewohnheit werden, ebenso wie Bewegung. Coral Club-Produkte werden Helfer bei der Erhaltung der intakten Gesundheit sein.

Inulin ist eine natürliche und nützliche Komponente der Ernährung. Der Mensch entwickelte sich vom Sammler zum Jäger, vom Jäger zum Landwirt und Käufer. Zuvor kam Inulin in einer Menge von 25-32 g pro Tag aus pflanzlichen Lebensmitteln. Der Übergang zu verarbeiteten Lebensmitteln reduzierte den Verbrauch auf 2-11 g. Um fast 90% kommt Inulin aus Weizen und Zwiebeln.

Ergebnis: der Grund für die Veränderung der Darmflora und die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen war der Übergang zu einer anderen Art von Ernährung: der Verzicht auf pflanzliche Nahrung.